Wurzelspitzenresektion

Wurzelspitzenresektion oder Zahn ziehen?

In seltenen F√§llen kann es vorkommen, dass eine Wurzelkanalbehandlung nicht den gew√ľnschten Erfolg bringt. Wenn der Zahn nicht ruhig bleibt und immer wieder Schmerzen oder Entz√ľndungen an der Wurzelspitze auftauchen, stellt sich irgendwann die Frage: Wurzelspitzenresektion oder Zahn ziehen? Wir helfen Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Wann wird eine Wurzel­spitzen­resektion notwendig?

Eine Wurzelspitzenresektion wird dann notwendig, wenn eine Wurzelkanalbehandlung oder eine Wurzelrevision nicht den gew√ľnschten Erfolg gebracht haben. Da die Zahnwurzeln, vor allem die der Backenz√§hne, ein komplexes Kanalsystem mit Hauptkan√§len und mikrofeinen Ver√§stelungen bilden, sind die Behandlungen √§u√üerst aufw√§ndig. Oftmals scheitern Wurzelbehandlungen daran, dass nicht alle vorhandenen Kan√§le gefunden werden k√∂nnen. Um dies zu vermeiden, arbeiten wir immer mit einem Endodontie-Mikroskop.

Zudem nutzen wir moderne Spezialinstrumente und effektive medizinische Sp√ľll√∂sungen, um die Erfolgschancen einer Wurzelkanalbehandlung oder Wurzelrevision noch weiter zu erh√∂hen.

Trotzdem kann es sein, dass aufgrund verschiedener Faktoren kein dauerhafter Erfolg zu erreichen ist. Bildet sich immer wieder ein Entz√ľndungsherd um eine Wurzelspitze, kann ein unterst√ľtzender chirurgischer Eingriff, eine sogenannte Wurzelspitzenresektion (WSR), notwendig sein.

Wie läuft eine Wurzel­spitzen­resektion in der Regel ab?

Bei diesem kleinen operativen Eingriff √∂ffnen wir in unserer Praxis nach der An√§sthesie zun√§chst den Knochen im Bereich der Entz√ľndung und entfernen gr√ľndlich das entz√ľndete Gewebe um die Wurzel. Anschlie√üend wird die Wurzelspitze ca. 3 mm eingek√ľrzt und der nun freiliegende Wurzelkanal unter dem Endodontie-Mikroskop inspiziert.

Danach reinigen wir mittels spezieller mikrochirurgischer Ultraschallinstrumente den Wurzelkanal sorgf√§ltig und f√ľllen ihn mit einem besonders k√∂rpervertr√§glichen dichten Material erneut, bevor wir ihn versiegeln. Das intensive Reinigen und erneute F√ľllen der Wurzelkan√§le unter dem Mikroskop stellt den entscheidenden Schritt f√ľr die Heilung des Entz√ľndungsgeschehens dar. Die Erfolgsrate nach einer Wurzelspitzenresektion liegt statistisch gesehen bei 87 bis 97 Prozent nach 1 bis 7 Jahren.

Wurzel¬≠spitzen¬≠resektion oder Zahn ziehen ‚Äď was ist besser?

Grunds√§tzlich l√§sst sich sagen, dass eine Wurzelspitzenresektion immer in Betracht gezogen werden sollte, bevor man √ľber das Entfernen des betroffenen Zahns nachdenkt. Denn ist der Zahn einmal entfernt, kann nur noch k√ľnstlicher Zahnersatz dessen Funktion √ľbernehmen. In unserer Zahnarztpraxis in M√ľnchen tun wir deshalb alles f√ľr Ihren Zahnerhalt und k√∂nnen Ihnen mit einer Wurzelspitzenresektion eine echte Alternative zum Entfernen des erkrankten Zahns bieten.

Was tun, wenn die Wurzel­spitzen­resektion nicht erfolgreich ist?

Erst wenn auch die Wurzelspitzenresektion keine dauerhafte Besserung bringt, muss der Zahn gezogen werden. Denn sollte die Infektion erneut auftreten, steht in der Regel keine Therapiealternative mehr zur Verf√ľgung, um den Zahn zu retten. Um die Schmerzen und Beschwerden zu beseitigen, muss der betroffene Zahn in diesem Fall leider endg√ľltig entfernt werden. Durch die sog. Extraktion verhindern wir eine weitere Sch√§digung des Knochengewebes.

¬© Vladdeep / elements.envato.com