Woher kommt die Angst vor dem Zahnarzt?

In unserem letzten Blog-Beitrag haben wir Dir¬†Tipps gegen die Zahnarztangst¬†an die Hand gegeben. Jetzt besch√§ftigen wir uns damit, wie es √ľberhaupt zur Dentalphobie, also der Angst vor dem Zahnarzt, kommen kann.

Zahnarztphobie: Wie äußert sie sich?

Grunds√§tzlich muss man unterscheiden zwischen einer ‚Äěeinfachen‚Äú Angst und einer wirklichen Phobie. Bei der ‚Äěeinfachen‚Äú Variante haben die Betroffenen ein mulmiges Gef√ľhl, sind etwas nerv√∂s, haben vielleicht kalte oder schwitzige H√§nde, aber sie k√∂nnen mit ihren Gef√ľhlen noch gut umgehen und die Angst mit dem Kopf ausschalten. Eine Phobie hingegen zeigt sich mit deutlich st√§rkeren Symptomen: z. B. Herzrasen, Brustschmerzen und Beklemmungsgef√ľhle, starke Schwei√üausbr√ľche, extremes Zittern, √úbelkeit, Erbrechen oder Durchfall. Eine Zahnarztphobie bedeutet akute Angstzust√§nde oder Panikattacken. Eine Zahnbehandlung ist hier beinahe unm√∂glich. Ein weiteres Problem: Die Patienten, die Angst/Panik vor dem Zahnarztbesuch haben, schieben ihre Termine (selbst die einfache Prophylaxe) vor sich her. Sie sagen immer wieder ab ‚Äď bis ein Zahnproblem und damit die Angst vor der Behandlung noch schlimmer wird.

Zahnarztangst: Gr√ľnde und Ursachen

Schlechte Erfahrungen

Wenn ein Patient schlechte Erfahrungen mit einem Zahnarzt/einer Zahnbehandlung gemacht hat, so werden diese oft auch auf zuk√ľnftige Zahnarztbesuche √ľbertragen. Schlechte Erfahrungen ‚Äď das kann beispielsweise bedeuten, dass der Patient nicht gut mit seinem Zahnarzt zurechtgekommen ist (fachlich oder menschlich) oder dass er starke Schmerzen w√§hrend oder nach der Behandlung hatte. Diese negativen Gef√ľhle schwingen f√ľr die betroffenen Patienten immer mit, wenn es um einen Zahnarzttermin geht ‚Äď auch, wenn sie von einem anderen Arzt behandelt werden. Sie gehen davon aus, dass jede Behandlung so ablaufen wird.

Von den Eltern √ľbernommene Angst

Dass Eltern ihre Kinder pr√§gen, kann sich auch an der Angst vor dem Zahnarzt zeigen: Hat ein Elternteil Dentalphobie, kann es passieren, dass das Kind die Angst ‚Äě√ľbernimmt‚Äú. In fr√ľheren Jahren waren Zahn√§rzte oft noch nicht so gut auf √§ngstliche oder besonders schmerzempfindliche Patienten eingestellt wie heute. Auch waren Technik und Wissenschaft noch nicht so weit, dass Behandlungen sanft und einigerma√üen angenehm gestaltet werden konnten. Daher waren schmerzhafte Behandlungen fr√ľher h√§ufiger. Elternteile, die genau solche Behandlungen mitmachen mussten und daher Angst vor dem Zahnarzt aus schlechter Erfahrung haben, neigen dazu, ihre Sorgen an ihre Kinder weiterzugeben. Sie geben dem Kind zu verstehen, dass ein Zahnarztbesuch etwas Schlimmes ist, etwas, wovor man Angst haben muss. So erziehen sie dem Kind die Zahnarztangst regelrecht an. Es w√§chst dann damit auf.

Kontrollverlust und Gef√ľhl des Ausgeliefert-Seins

Gebiss, Mundh√∂hle und Lippen sind nicht nur Organe, die zur Nahrungsaufnahme sowie Kommunikation gebraucht werden und die die Optik des Menschen pr√§gen. Sie sind auch etwas Pers√∂nliches, Intimes und dazu noch hochsensible und auch schmerzempfindliche Wahrnehmungsorgane. Viele Patienten haben Angst vor dem Zahnarzt, da sie die Situation dort als Kontrollverlust empfinden. Sie m√∂gen es nicht, eine andere Person, mit der sie in ihrem Privatleben nicht im engeren Kontakt stehen, so nah an sich heranzulassen ‚Äď und das noch mit dem Zahnarzt-Instrumentarium! W√§hrend einer solchen Behandlung kann man nicht einfach aufspringen und fl√ľchten. Daher f√ľhlen sich Angstpatienten beim Zahnarzt auch oft ausgeliefert.

Angst vor Schmerzen

Eine weitere Ursache f√ľr eine Zahnarztphobie kann in der Angst vor Schmerzen liegen. Die Nerven im Kopfbereich sprechen direkt das Schmerzzentrum im Gehirn an, wenn etwas mit dem Zahn nicht in Ordnung ist oder eine aufw√§ndigere Behandlung daran durchgef√ľhrt wird. Zahnschmerzen erscheinen dem Patienten oft noch heftiger als andere Schmerzen, sie wirken ungefilterter, st√§rker. Und dieser Schmerz kann sich wortw√∂rtlich in die Erinnerungen ‚Äěeinbohren‚Äú. Hat ein Patient nun negative, schmerzhafte Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht, hat er h√§ufig Angst, dass es bei einer anderen Therapie auch wieder so stark wehtun k√∂nnte.

Zahnarzt f√ľr Angstpatienten: Finden Sie jetzt Ihren Zahnarzt mit einf√ľhlsamem Umgang

Selbstverst√§ndlich gibt es andere Termine im Leben als den beim Zahnarzt. Doch er ist wichtig! Mit einer regelm√§√üigen Prophylaxe/Vorsorgeuntersuchung kann das Risiko f√ľr unangenehme Zahnbehandlungen gesenkt werden. Es gibt viele Zahn√§rzte, die auf Angstpatienten spezialisiert sind. Sie gehen besonders behutsam und empathisch mit ihnen vor und nehmen ihnen alle Sorgen. Unser Tipp: Gib Dich direkt beim ersten Kontakt mit der Praxis als Angstpatient oder √§ngstlicher Patient zu erkennen und frage nach, ob es f√ľr Angstpatienten spezielle Behandlungskonzepte gibt, die darauf R√ľcksicht nehmen.

Dentist during Checkup | © seventyfourimages | elements.envato.com