Parodontitis: Wie sie entsteht und was man dagegen tun kann

Bestimmt hast Du schon einmal geh√∂rt, dass Parodontose und Parodontitis etwas mit dem Zahnfleisch, dem Kieferknochen und mit Entz√ľndungen zu tun haben. Aber wei√üt Du auch, um welche Probleme es sich genau handelt und welche Ursachen es gibt? In diesem Artikel kl√§ren wir Dich √ľber diese Erkrankungen und ihre Behandlung auf.

Parodontose und Parodontitis: Der Unterschied

Spricht der Zahnarzt von Parodontose, beschreibt er damit eine degenerative Ver√§nderung des Zahnfleisches und des Kieferknochens, der die Z√§hne tr√§gt. Das Zahnfleisch schwindet hier sichtlich, die Zahnh√§lse liegen frei, die Z√§hne k√∂nnen locker werden. Im Extremfall droht der Zahnverlust. Parodontose geht ‚Äď anders als die Parodontitis ‚Äď ohne entz√ľndliche Prozesse einher. Meist meinen Patienten die Erkrankung Parodontitis, wenn sie von Parodontose sprechen. Hiermit wird eine Entz√ľndung des Zahnbetts und des gesamten Zahnhalteapparats beschrieben. Die Parodontitis beginnt meist mit einer durch Bakterien verursachten Zahnfleischentz√ľndung. Die Bakterien breiten sich unter dem Zahnfleischrand aus und k√∂nnen in einer sogenannten Zahnfleischtasche bis zum Wurzelzement und zur Wurzelhaut des Zahns vordringen. Knochen und Gewebe k√∂nnen langsam zerst√∂rt werden, der Halt des Zahns ist bedroht. Der Prozess verl√§uft dabei schubweise ‚Äď je nach Aggressivit√§t der Parodontitis kann es nur wenige Wochen oder Monate dauern oder Jahre/Jahrzehnte, bis sie ein ‚Äěschlimmes‚Äú Ausma√ü angenommen hat und auf den Kieferknochen √ľbergeht. .

Wie genau entsteht die Parodontitis?

Der Ausl√∂ser f√ľr die Parodontitis ist Zahnbelag, der sich auf den Zahnoberfl√§chen und Zahnzwischenr√§umen festsetzen kann. Diese Plaque besteht aus Bakterien und ihren Stoffwechselprodukten. Zu Beginn ist der Belag weich, er verh√§rtet sich aber nach und nach und entwickelt sich zum sogenannten Zahnstein. Dieser macht die Oberfl√§che des Zahns rau ‚Äď ein idealer Nistplatz f√ľr Bakterien. Das k√∂rpereigene Immunsystem reagiert mit einer oberfl√§chlichen Entz√ľndung, um die Bakterien loszuwerden. In manchen F√§llen kann es der Bakterienbelagerung aber nicht allein standhalten. Geht der Patient nun nicht zum Zahnarzt und l√§sst sich von ihm helfen, dann k√∂nnen die Bakterien ins Gewebe vordringen und zu einer chronischen Entz√ľndung f√ľhren. In einer Entz√ľndungsreaktion wird das Gewebe weiter zerst√∂rt ‚Äď die Parodontitis breitet sich weiter aus.

Parodontitis-Behandlung: Wie läuft die Therapie ab?

Bei der klassischen Parodontitis-Basisbehandlung reinigt Dein Zahnarzt unter Bet√§ubung die Zahnfleischtaschen und entfernt dabei alle Bel√§ge. Zudem werden die erreichbaren Fl√§chen der Zahnwurzeln gegl√§ttet und ges√§ubert. Je nach Fall und Ausma√ü k√∂nnen auch Antibiotika eingesetzt werden. Oft reicht diese Basisbehandlung schon aus, um die Parodontitis zu stoppen. Sollte das nicht der Fall sein, kann Dein Zahnarzt chirurgische Ma√ünahmen ergreifen. Hierbei werden die Zahnwurzeln freigelegt und tiefliegende Bel√§ge sowie Unebenheiten der Zahnwurzeln entfernt.

Dein Zahnarzt f√ľr Parodontitis-Behandlung

Dein Zahnarzt steht Dir vertrauensvoll zur Seite, wenn Du von Parodontitis betroffen bist. Insbesondere dann, wenn er auf Parodontologie spezialisiert ist. Zur Liste f√ľr Zahn√§rzte mit dem Schwerpunkt Parodontologie.

Smiling Young Woman in Dental Chair | © seventyfourimages | elements.envato.com