Gebiss oder lieber Implantat: Vor- und Nachteile im √úberblick

Die Zähne sind das wichtigste Werkzeug bei der Nahrungsaufnahme und -zerkleinerung. Weiterhin brauchen wir sie, um uns korrekt und verständlich artikulieren zu können.

Nicht zu vergessen ist die √§sthetische „Aufgabe“, die sie zu erf√ľllen haben: Sie helfen bei der Gesichtsformung. Daneben sind gesunde, sch√∂ne Z√§hne so etwas wie ein Statussymbol und stehen f√ľr Gesundheit, Vitalit√§t und Erfolg. Wenn das Gebiss nicht mehr komplett ist, k√∂nnen all diese Funktionen nicht mehr korrekt erf√ľllt werden. Aus diesem Grund wird Dir Dein Zahnarzt sicher dazu raten, den fehlenden Zahn bzw. die fehlenden Z√§hne zu ersetzen – entweder mit einem Zahnimplantat, einer Zahnbr√ľcke oder einem Gebiss.

Zahnersatz durch Gebiss/Prothese

Vorteile einer Zahnprothese:

  • G√ľnstiger Zahnersatz: Die gesetzlichen Krankenkassen geben einen Zuschuss.
  • Ausbauf√§hig: Falls weitere Z√§hne verloren gehen, kann die Prothese erweitert werden.
  • Geringes Gesundheitsrisiko: Es gibt keine Abheilungsprozesse, das Risiko von Entz√ľndungen und Allergien entf√§llt.
  • Leichte Pflege: Der Zahnersatz muss nur herausgenommen und sorgf√§ltig gereinigt werden.

Nachteile einer Zahnprothese:

  • Gefahr des Verrutschens:¬†Da der Zahnersatz nicht festsitzend und herausnehmbar ist, kann es sein, dass die Prothese im Mund verrutscht.
  • Reparaturen m√∂glich:¬†Prothesen halten in der Regel mehrere Jahre, es ist jedoch m√∂glich, dass ab und an Reparaturen oder Erneuerungen anfallen.
  • Suboptimale Optik:¬†Festsitzende L√∂sungen (z.B. Implantate) bieten √§sthetisch ansprechendere Ergebnisse.
  • Kariesgefahr f√ľr Restz√§hne:¬†Kommt eine Teilprothese zum Einsatz, ist es m√∂glich, dass die restlichen Z√§hne an Karies oder einer anderen Zahnerkrankung erkranken.
  • Schwierigkeiten bei der Artikulation:¬†Vor allem in der Eingew√∂hnungsphase, aber manchmal auch dar√ľber hinaus, kann es Betroffenen schwerfallen, deutlich zu sprechen.
  • Geschmacksverlust:¬†Die Prothese wird in der Regel aus Kunststoff gefertigt, dadurch k√∂nnen die Geschmacksrezeptoren am Gaumen ‚Äěabgedeckt‚Äú werden. Auf diese Weise kann der Geschmackssinn beeintr√§chtigt werden.

Zahnersatz durch Implantate

Vorteile eines Implantats:

  • Kein Verrutschen: Ein Implantat bietet sicheren Halt, es ist kein Verrutschen m√∂glich.
  • Kein Beschleifen der Nachbarz√§hne n√∂tig: Ein Implantat braucht keinen anderen Zahn, der es festh√§lt, d.h. die gesunden Z√§hne werden geschont.
  • L√∂sung beim Verlust mehrerer Z√§hne: Der Einsatz von Implantaten ist auch beim Verlust mehrerer Z√§hne m√∂glich.
  • √Ąsthetik: Ein Implantat ist optisch nicht von einem nat√ľrlichen Zahn zu unterscheiden.
  • Kein Kieferknochenabbau: Durch das Setzen von Implantaten wird die Knochensubstanz des Kiefers gest√§rkt, sie baut sich also nicht ab und bleibt dadurch erhalten.
  • Langlebig: Bei entsprechender Pflege kann ein Implantat ein Leben lang halten.
  • Widerstandsf√§hig: Implantate halten selbst hohen Kaubelastungen stand und bieten ein sicheres Bei√ü- und Kaugef√ľhl.
  • Keine Schwierigkeiten bei der Artikulation: Die Aussprache wird nicht beeinflusst.
  • Kein Geschmacksverlust: Der Geschmackssinn bleibt uneingeschr√§nkt erhalten.

Nachteile eines Implantats:

  • Kosten:¬†Ein Implantat ist teurer als ein herausnehmbarer Zahnersatz.
  • Kieferknochenaufbau notwendig:¬†F√ľr den perfekten Sitz sind oft kostenintensive chirurgische Ma√ünahmen zum¬†Aufbau des Kieferknochens notwendig, sofern im Vorfeld ein Kieferknochenabbau stattgefunden hat (z. B. weil die Zahnl√ľcke lange nicht versorgt wurde).
  • Allgemeine OP-Risiken:¬†Narkose, m√∂gliche Wundheilungsst√∂rungen, Entz√ľndungen etc.
  • Mundhygiene:¬†Bei einem Implantat ist eine aufw√§ndigere Pflege und Mundhygiene notwendig.
  • H√§ufigere Zahnarztbesuche:¬†Evtl. sind bei einem Implantat h√§ufigere Prophylaxe-/Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt notwendig.